Focus Money 2016: Haas Haus fairster Fertighaushersteller
Focus Money 2016: Haas Haus fairster Fertighaushersteller
Focus Money 2016: Haas Haus fairster Fertighaushersteller
Focus Money 2016: Haas Haus fairster Fertighaushersteller
Focus Money 2016: Haas Haus fairster Fertighaushersteller

Baufamilie Haderer

  • Bild 1

Energiesparendes Fertighaus statt Ziegelhaus

Während die meisten Familien ein Haus bauen, weil sie mehr Platz brauchen, war bei Familie Haderer das Gegenteil der Fall. „Unser Mehrgenerationenhaus war für uns im Laufe der Zeit zu groß geworden. Außerdem hatte das Ziegelhaus einen sehr hohen Energieverbrauch. Daher haben wir beschlossen,  ein kleineres, energiesparenderes Haus zu bauen“, erklärt Johann Haderer auf die Frage, welche Gründe sie zum Hausbau führten. Dass seine Familie letztendlich ein Haas Haus bauen würde, damit hatte er jedoch nicht gerechnet.

Sanierung des Altbaus kam nicht in Frage

Zunächst hatte Familie Haderer überlegt, ihr Haus zu sanieren, doch wegen der hohen Kosten stand bald fest, dass sie das alte Haus verkaufen und sich den Traum vom neuen Eigenheim realisieren. „Während ich dabei nie an ein Fertighaus gedacht habe, war meiner Frau der Gedanke bereits vor einiger Zeit gekommen“, gibt Herr Haderer offen zu. Sie war es auch die ihn überredete, gemeinsam in den Musterhauspark nach Poing zu fahren. „Dort waren wir besonders von den Angeboten und der Beratung von Haas Fertigbau begeistert, und schnell wurde klar, dass auch für uns ein Haas Fertighaus in Frage kommt“, erzählt Johann Haderer.

Großes Grundstück wirft Probleme auf

Das einzige Problem stellte ihr langes, schmales Grundstück dar. Dieses machte es ihnen unmöglich, einen der vorgeschlagenen Grundrisse auszuwählen. Gemeinsam mit ihrem Architekten von Haas Haus, der ihnen bereits in Poing beratend zu Seite stand, gelang es der fünfköpfigen Familie aber schnell, den passenden Grundriss zu entwickeln und sich somit den Traum vom perfekten Eigenheim zu realisieren.

Energieeinsparung des Fertighauses stand im Mittelpunkt

Da ihr altes Ziegelhaus einen hohen Energieverbrauch aufwies, stand der Aspekt der Energieeinsparung bei ihrem Fertighaus im Mittelpunkt. Dass sie ihr neues Haus durch Geothermie beheizen möchten, war den Haderers von Anfang an klar. „Unser Energieverbrauch beträgt jetzt nur noch ein Sechstel dessen, was wir in unserem Ziegelhaus benötigten“, erklärt Herr Haderer stolz. Einer der Faktoren, der ihnen dabei hilft, den Energieverbrauch ihres Fertighauses derart gering zu halten, ist ihr, mit der Wärmepumpe verbundenes, passives Kühlmodul. Dieses ermöglicht es das Eigenheim im Sommer angenehm zu kühlen, ohne dabei viel Energie zu benötigen. „Da will selbst unser Hund Robin an heißen Tagen das Haus nicht verlassen“, erzählt Herr Haderer schmunzelnd.

Fertighaus vermittelt Geborgenheit

Was Herr Haderer besonders an seinem neuen Eigeneheim schätzt, ist die Geborgenheit, die es vermittelt. „Unser altes Ziegelhaus konnte uns dieses Gefühl leider nie geben, dazu war es letztendlich einfach zu groß“, erinnert er sich. Insbesondere der Pelletsofen erzeugt im Wohnzimmer der Haderers eine gemütliche Atmosphäre. Sein persönliches Highlight im Haus stellt jedoch der Wintergarten dar: „Es begeistert mich immer wieder, wenn der Regen gegen die Scheiben prasst und man sich richtig geborgen fühlt.“

Nach dem Bau Ihres Hauses hat uns Familie Haderer diesen Erfahrungsbericht über den Hausbau mit Haas Haus zukommen lassen.