6.000 € Küchen-Gutschein für die ersten 45 Baufamilien
6.000 € Küchen-Gutschein für die ersten 45 Baufamilien
6.000 € Küchen-Gutschein für die ersten 45 Baufamilien
6.000 € Küchen-Gutschein für die ersten 45 Baufamilien
6.000 € Küchen-Gutschein für die ersten 45 Baufamilien

Bauwissen kompakt – Das Hausbau Lexikon von Haas Haus

Was zeichnet ein KfW-Effizienzhaus aus und wie funktioniert ein Plusenergiehaus?

Welche verschiedenen Baustile gibt es und was gibt eigentlich der U-Wert an?

Warum kann man ein Fertighaus in so kurzer Bauzeit bauen und wie kann der Bauherr in die Planung eingreifen?

Was gibt es bei Fassade, Fenster und Dach zu beachten?

Diese und viele weitere Fragen stellen sich Bauherren vor dem Bau eines Hauses. Unser Hausbau Lexikon fasst das wichtigste Bauwissen kompakt und aktuell zusammen und bietet zahlreiche Informationen rund um Fertighäuser. In unserem digitalen Ratgeber erklären wir Fachbegriffe von A wie Aktionshaus bis Z wie Zweifamilienhaus. Auch Fachausdrücke aus dem Fertighausbau werden mit kurzen Definitionen erklärt. Damit können zukünftige Bauherren rasch ihr Wissen aufbessern, sich einen Überblick über die Möglichkeiten beim Fertighausbau verschaffen und so schnell Antworten auf oft gestellte Fragen finden. Erweitern Sie Ihr Bauwissen und klicken Sie sich durch unser Hausbau Lexikon!

Aktionshäuser

Aktionshäuser von Haas Fertigbau sind Fertighäuser, die wir für einen gewissen Zeitraum besonders günstig anbieten. Die Auswahl unserer günstigen Fertighäuser wechselt regelmäßig.

All-in-One-Wärmetechnik

Die All-in-One-Wärmetechnik benutzt die Energie der Außen- und Abluft, um ein Haus zu wärmen und zu kühlen. Dabei wird die Wärme der Abluft an die frisch eingeführte Luft übertragen, was die Energieeffizienz steigert. Um eine Luftverschmutzung durch Pollen, Feinstaub, Kohlendioxid und Ähnliches zu verhindern, wird die Luft sorgfältig gefiltert, bevor sie ins Haus gelangt. Weitere Informationen zur All-in-One-Wärmetechnik.

Architektenhaus

Ein Architektenhaus ist ein individuell geplantes Fertighaus, das Sie zusammen mit Ihrem eigenen oder dem Architekten von Haas Haus planen. Somit ist es das Gegenteil von einem Typenhaus, bei dem die Grundrisse und Vorschläge zur Raumaufteilung vorgegeben sind. Allerdings besteht auch bei Typenhäusern die Möglichkeit, verschiedene Details individuell abzuändern.

Ausbauhaus

Unter einem Ausbauhaus versteht man ein Fertighaus, dessen Innenausbau vom Bauherrn selbst übernommen wird. Haas Haus stellt die von außen fertige Gebäudehülle auf, während beispielsweise Elektrik, Wasserleitungen, Fliesen und Böden vom Bauherrn verlegt werden. Bei Haas Haus ist das Ausbauhaus die erste von vier Ausbaustufen.

Ausbaustufen

Bei Haas Haus können Sie aus vier Ausbaustufen der Haas Fertighäuser wählen. Damit bestimmen Sie, welche Arbeiten Sie an Ihrem Haus selbst übernehmen, und welche von Haas Haus erledigt werden sollen. Haas Haus bietet die folgenden Ausbaustufen an, wobei die vorherigen Ausstattungen in den nachfolgenden inbegriffen sind:

 

Bad Kompletthaus

Der Begriff Bad Kompletthaus bezeichnet die dritte der vier Ausbaustufen, die Haas Haus für Fertighäuser anbietet. In dieser Stufe sind die Haustechnik, die Fliesenverlegung und das Montieren der Sanitäranlagen von Bad und Gäste-WC enthalten.

Barrierefreies Bauen

Wenn etwas so gestaltet ist, dass es von jedem Menschen genutzt werden kann, unabhängig von Alter oder körperlicher Einschränkung, nennt man es barrierefrei. Haas Haus bietet barrierefreies Bauen für Fertighäuser an. Beim Hausbau müssen folgende Aspekte der Barrierefreiheit bei Raumgestaltung und Einrichtung berücksichtigt werden: 

  • Breite, etwa mit einem Rollstuhl passierbare Türen
  • Großzügig geschnittene Zimmer
  • Schwellenlose Zugänge zum Haus und allen Zimmern
  • Barrierefreie Einrichtung in Bad oder Küche, wie z.B. absenkbare Küchenschränke, abgesenkte Elektrogeräte oder eine bodentiefe Dusche

Bei einem zweigeschossigen Haus ist es sinnvoll, im Erdgeschoss ein barrierefreies Bad mit WC und Dusche einzuplanen sowie einen Raum, der später als Schlafzimmer genutzt werden kann. Weitere Informationen zum barrierefreien Bauen.

Bauen im Bestand

Der Bereich ›Bauen im Bestand‹ von Haas Haus beschäftigt sich mit dem Anbau, Umbau oder der Modernisierung und Aufstockung von bestehenden Häusern. Im Umkreis von 200 km um den Firmensitz im niederbayerischen Falkenberg sind wir der richtige Ansprechpartner wenn Sie Ihr Haus an neue Lebenssituationen anpassen wollen.

Bauhausstil

Der Fertighaus Bauhausstil bezieht sich auf die gleichnamige Kunstschule des 20. Jahrhunderts. Klar strukturierte Formen mit minimalen künstlerischen Verzierungen und die Funktionalität der Baustoffe kennzeichnen diese Kunstrichtung. Im Bereich Hausbau sprachen sich die Anhänger des Bauhauses beispielsweise für die Abkehr von klassischen Steildächern aus. Stattdessen forderten sie die Verwendung von Flachdächern. In der heutigen Architektur verkörpern Kubushäuser den Bauhausstil.

Baustil

Als Baustil bezeichnet man den architektonischen Stil, in dem ein Gebäude gestaltet ist. Entscheidend für den Baustil ist vor allem die Dachform. So verleiht ein Flachdach dem Haus einen modernen Stil, ein Satteldach repräsentiert den klassischen Baustil und ein Walmdach den mediterranen Stil.

Bemusterung

Unter Bemusterung versteht man die Auswahl der Ausstattung für einen Neubau. Sie suchen aus, welche Fenster, Sanitäranlagen, Treppen, Böden und Ähnliches in Ihrem Fertighaus verwendet werden. Im 3.000 m² großen Bemusterungszentrum von Haas Haus in Falkenberg können Sie alle Einrichtungsdetails für Ihr Fertighaus unter die Lupe nehmen.

DIN-Norm

Eine DIN-Norm ist ein Instrument zur Standardisierung. Damit sind im Baugewerbe beispielsweise Produktion und Einbau von Baustoffen geregelt. Die Abkürzung DIN steht dabei nicht mehr für Deutsche Industrie Norm, sondern bezeichnet nun das Deutsche Institut für Normung.

Einliegerwohnung

Ein Fertighaus mit Einliegerwohnung bezeichnet ein Haus, in dem eine Wohnung untergebracht ist. Diese ist meist kleiner als das eigentliche Haupthaus. Sie verfügt über eine eigene Küche, ein eigenes Badezimmer und teils einen separaten Eingang.

Endenergiebedarf

Der Endenergiebedarf gibt an, wieviel Energie ein Haus zur Heizung, Lüftung, Kühlung und Warmwassergewinnung benötigt, um über das ganze Jahr eine normierte Rauminnen- und Wassertemperatur zu erzeugen. Dabei berücksichtigt der Endenergiebedarf auch die Hilfsenergie, die für den Betrieb der Anlagen benötigt wird. Die Endenergie ist somit die Energiemenge, die dem Verbraucher geliefert und mit ihm abgerechnet wird.

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die Energieeinsparverordnung ist die Verordnung zum energiesparenden Wärmeschutz und zur energieschonenden Anlagentechnik bei Gebäuden. Sie stellt sicher, dass Gebäude einen bestimmten Energiebedarf nicht überschreiten. Ziel der EnEV ist dabei die Reduzierung des Energieverbrauchs und damit die Reduzierung von Treibhausgasen.

Energiesparhaus

Ein Energiesparhaus ist ein Haus, das weniger Energie verbraucht als vergleichbare Neubauten. Der niedrige Energieverbrauch wird durch verschiedene Elemente bedingt wie beispielsweise:

  • Effiziente Wärmedämmung der Gebäudehülle (Wände, Dach, Fenster)
  • Heiztechnik, die auf regenerative Energien setzt und mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet ist, die der Abluft die Wärme entzieht und sie auf die frische Zuluft überträgt
  • Elemente der Hausautomation wie eine automatische Abschaltung aller Lichter beim Verlassen des Hauses oder eine automatische Regulierung der Heizung
Erker

Ein Erker ist ein geschlossener Vorbau an einem Gebäude. In der traditionellen Bedeutung berührt dieser nicht den Boden, heute kann der Erker sich über mehrere Stockwerke erstrecken. Das Haas MH Köln 171 von Haas Haus besitzt einen Rechteck-Erker, der in hellem Grau gestrichen ist und sich über beide Ebenen zieht.

Exklusive Fertighäuser

Exklusive Fertighäuser sind Häuser, die sich durch ihre Architektur und Ausstattung von der Masse abheben. Meist verfügen Sie über eine Wohnfläche von 150 m² und mehr. Außerdem ist die Einrichtung sehr luxuriös und hochwertig beispielsweise mit Sauna, Pool oder Heimkino.

Fertighaus

Bei Fertighäusern werden Wand- und Deckenelemente im Werk vorgefertigt, zur Baustelle transportiert und dort in ein bis zwei Tagen aufgestellt. Moderne Fertighäuser garantieren:

  • eine kurze Bauzeit
  • hohe Dämmwerte dank des natürlichen Baustoffs Holz
  • sehr hohe Qualitätsstandards und eine Rundum-Betreuung durch den Fertighaushersteller

Die weit verbreitete Meinung, Fertighäuser seien Stangenware, ist nicht mehr korrekt. Haas Haus bietet beispielsweise eine große Auswahl an Typenhäusern, bei denen zwar der Grundriss und Vorschläge zur Raumaufteilung gegeben sind, aber dennoch viele individuelle Anpassungen möglich sind. Zugleich können Sie Ihr komplett individuelles Architektenhaus mit Haas Haus planen. Sehen Sie sich eine Auswahl der individuellen Fertighäuser von Haas Haus an!

Festpreisgarantie

Eine Festpreisgarantie gibt dem Kunden die Sicherheit, dass sich der Preis für ein Produkt im vereinbarten Zeitraum nicht ändert. Haas Haus legt bei Vertragsabschluss einen fixen Preis für Ihr Fertighaus fest. Die Festpreisgarantie gilt für 12 Monate ab Werksvertragsabschluss.

First

Mit First oder Dachfirst bezeichnet man die oberste Kante eines Gebäudes bzw. des Daches. Die horizontale Firstlinie findet man beispielsweise bei Sattel-, Walm- und Pultdächern.

Flachdach

Mit dem Begriff Flachdach bezeichnet man Dächer, die keine oder nur eine geringe Neigung aufweisen. Häufig wird diese Dachart bei Bungalows, Kubushäusern oder Garagen benutzt.

Flexible Fertighäuser

Flexible Fertighäuser zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Raumaufteilung und -gestaltung sehr frei sind. So können die Bauherren beispielsweise aus mehreren Möglichkeiten der Raumgestaltung wählen oder individuelle Wünsche wie Keller, Anbauten oder verschiedene Dachformen verwirklichen. Auch Fertighäuser mit einem Anbau, der individuell genutzt werden kann, zählen zu flexiblen Fertighäusern.

Gewerke

Dieser Begriff stammt aus dem Mittelalter und hat sich aus dem Zunftwesen entwickelt. Zu dieser Zeit war fest geregelt, welches Gewerk welche handwerklichen Arbeiten ausführen durfte. Unter Gewerken versteht man auch heute noch Fachgebiete von Handwerkern. So sind auch beim Hausbau verschiedene Gewerke beteiligt: Zimmerer, Fliesenleger, Installateure, Elektriker und Dachdecker sind nur einige Beispiele.

Giebel

Den klassischen Giebel findet man im Zusammenhang mit einem Satteldach. Die durch die Dachform bedingten dreieckigen Wandflächen im Obergeschoss des Hauses werden als Giebel bzw. Giebelwände bezeichnet.

Holzhaus

Ein Holzhaus definiert sich über die Beschaffenheit seiner Wände. Sie bestehen aus massiven Holzbalken oder aus beidseitig auf einen Fachwerkrahmen angebrachten Holzplatten. Zur Dämmung wird der Raum zwischen diesen Platten gefüllt. Letztere genannte Wandkonstruktion kommt bei den meisten Holzfertighäusern zum Einsatz.

Holzrahmenbau

Der Holzrahmenbau war der Ursprung der Fertighausindustrie. Dabei wird mit Hilfe von Holzbalken ein Haus quasi aufgespannt. Dieser Fachwerkrahmen wird dann auf der Baustelle mit den Wandplatten außen und innen beschlagen. Auf diese Weise entsteht die tragende Wand- und Deckenkonstruktion des Fertighauses. Teilweise wird diese Bauart auch Ständerbauweise genannt.

Holztafelbau

Der Holztafelbau ist die heute in Deutschland am weitesten verbreitete Bauweise für Fertighäuser. Dabei wird im Werk aus Holzbalken ein Fachwerkrahmen gefertigt. Er wird mit Dämmmaterial gefüllt, mit den inneren und äußeren Wandplatten versehen, außen gedämmt und anschließend verputzt. Auch Fenster und Türen werden bereits im Werk in die Wände eingebaut. Die fertigen Wände des Fertighauses werden dann zur Baustelle geliefert und dort aufgebaut. Sehen Sie sich im Video zur Wandproduktion bei Haas Haus den Ablauf beim Holztafelbau an.

Jahresprimärenergiebedarf

Der Jahresprimärenergiebedarf gibt an, wieviel Energie ein Haus in einem Jahr zum Heizen und zur Warmwasserbereitung benötigt. Dabei schließt er nicht nur den Energiebedarf mit ein, der im Haus für den Betrieb der Anlagen benötigt wird, sondern auch den Energiebedarf, der außerhalb des Hauses zur Gewinnung, Umwandlung und Verteilung der eingesetzten Brennstoffe nötig ist.

Der Jahresprimärenergiebedarf dient somit als Beurteilungsgröße für ökologische Kriterien wie beispielsweise die CO2-Emission eines Gebäudes. Zum Einsatz kommt er etwa bei der Einordnung eines Neubaus in eine der verschiedenen Klassen der KfW-Effizienzhäuser.

KfW-Effizienzhaus

Ein KfW-Effizienzhaus ist ein Haus, dessen Energieverbrauch niedriger ist als der eines vergleichbaren Hauses. Es gibt bei Haas Haus drei Klassen von KfW-Effizienzhäusern:

Die Einordnung eines Neubaus in eine der Klassen der KfW-Effizienzhäuser erfolgt folgendermaßen: Die deutsche Energieeinsparverordnung (EnEV) bestimmt für jeden Haustypen eine Obergrenze für den Jahresprimärenergiebedarf, also den maximalen Jahresprimärenergiebedarf. Er wird in Relation gesetzt mit dem tatsächlichen Jahresprimärenergiebedarf, dem Energiebedarf, den der Neubau tatsächlich hat.

Benötigt ein Haus z. B. max. 40 Prozent des Jahresprimärenergiebedarfs des nach EnEV zulässigen Wertes, ist es ein KfW-Effizienzhaus 40. Es gilt also: Je kleiner die Zahl, desto niedriger und besser ist das Energieniveau des Hauses.

Kniestock

Der Kniestock entsteht, wenn das Dach des Hauses nicht direkt auf der Decke des Dachgeschosses aufsitzt, sondern die Gebäudewand noch ein Stück weiter nach oben gezogen wird.

Je höher das Mauerstück ist, auf dem das Dach aufliegt, desto mehr Platz ergibt sich im Inneren des Dachgeschosses. Wenn kein Kniestock vorhanden ist, spricht man von einem Vollgeschoss.

Kompakt-Wärmepumpentechnik

Bei der Kompakt-Wärmepumpentechnik werden Heizung, Warmwasser und Lüftung miteinander verknüpft. Dabei wird die Energie von Ab- und Außenluft zur Heizung und Gewinnung von Warmwasser genutzt. Weitere Informationen zur Kompakt-Wärmepumpentechnik in Haas Häusern.

Kubushaus

Diese moderne Art von Fertighäusern definiert sich über ihre Form, denn das lateinische Wort ›cubus‹ bedeutet Würfel. So haben Kubushäuser meist ein Flachdach und zeichnen sich durch klare Linien und Schlichtheit aus. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Kubushäuser dem Bauhausstil zugeordnet.

Luft-/Wasser-Wärmepumpe

Die Luft-/Wasser-Wärmepumpe nutzt das Wärmepotential der Außenluft. Die daraus gewonnene Energie wird zur Heizung und Warmwasserbereitung genutzt. Durch die ständige Verfügbarkeit der Energie der Außenluft stellt diese Heiztechnik eine umweltschonende Lösung dar.

Massivhaus

Der Begriff Massivhaus bezeichnet Häuser die aus massiven Baustoffen wie Beton gefertigt sind, im Gegensatz zum Holzhaus, das aus dem natürlichen Baustoff Holz besteht.

Mehrgenerationenhaus

Mehrgenerationenhäuser bieten Platz für die gesamte Familie – von den Großeltern bis zu den Enkeln. Viele Mehrgenerationenhäuser bestehen aus einem Haupthaus mit Einliegerwohnung oder Anbau, in dem die erwachsenen Kinder oder Großeltern wohnen können. So wird ein generationenübergreifendes Zusammenleben ermöglicht, ohne die Privatsphäre der einzelnen Parteien zu verletzen.

Mehrwerthaus mit Haustechnik

Das Mehrwerthaus mit Haustechnik ist die zweite von vier Ausbaustufen der Haas Fertighäuser. Neben dem Hausaufbau werden hier zusätzlich Heizung und Elektrik installiert sowie Estrich verlegt und weitere technische Aufgaben erledigt.

Musterhaus

Musterhäuser sind fertig aufgebaute und komplett eingerichtete Fertighäuser, die in vielen Musterhausparks in Deutschland besichtigt werden können. Musterhäuser bieten Bauherren die Möglichkeit, ein Haus live zu erleben und sich so einen Überblick darüber zu verschaffen, was beim Hausbau möglich ist. 

Nettoraumfläche

Als Nettoraumfläche wird die Summe aller nutzbaren Flächen in einem Haus bezeichnet. Dazu zählen alle Flächen ohne Wände, Säulen und Ähnliches. Außerdem sind die Flächen für technische Installationen wie Heizung oder Maschinen sowie für den Verkehr innerhalb des Hauses mit inbegriffen.

Niedrigenergiehaus

Ein Niedrigenergiehaus ist ein Haus, das geltende Energiestandards unterschreitet. Sein Energieverbrauch ist also geringer als der vorgeschriebene Maximalwert. Die Anforderungsniveaus an Niedrigenergiehäuser sind von Land zu Land verschieden. In Deutschland richtet sich das Anforderungsniveau nach der Energieeinsparverordnung (EnEV). Aus den darin vorgeschriebenen Werten errechnen sich auch die Standards der KfW-Effizienzhäuser.

Passivhaus

Ein Passivhaus bzw. Nullenergiehaus ist ein Haus, das ohne herkömmliche Heizung auskommt. Angenehme Raumtemperaturen werden allein durch passive Energiequellen, wie etwa die Abwärme von elektrischen Geräten und Personen, erzeugt. Um die Wärme im Haus zu halten ist eine hochwertige Dämmung erforderlich, was einen erheblichen technischen und materiellen Aufwand mit sich bringt.

Pelletheizung

Die Pelletheizung ist die moderne Form des Heizens mit Holz. Die aus unbehandelten Hobel- und Sägespänen bestehenden Holzpellets bieten dank ihrer geringen Feuchtigkeit eine hohe Brennkraft. Die automatische Verbrennung sowie die praktische Lagerung der kleinen Pellets in Tanks machen diese Heiztechnik für den Verbraucher besonders komfortabel. Haas Fertighäuser können mit einer Pelletheizung ausgerüstet werden.

Pultdach

Pultdächer bestehen aus einer einzigen Dachfläche. Sie hat meist eine geringe Neigung und erinnert in der Form an ein Lese- oder Schreibpult. Der Vorteil des Pultdaches ist, dass das Dachgeschoss bei dieser Dachform ein Vollgeschoss ist.

Satteldach

Das Satteldach ist in Deutschland die klassischste aller Dachformen. Sie besteht aus zwei schrägen Dachflächen, die am First aufeinandertreffen. Die dabei entstehenden Giebelwände im Dachgeschoss sind dreieckig.

Schlüsselfertig bauen/Schlüsselfertiges Fertighaus

Der Begriff ›schlüsselfertig‹ deckt sich mit der Bezeichnung ›bezugsfertig‹. Beim schlüsselfertigen Bauen werden sämtliche Arbeiten am und im Haus vom Fertighaushersteller übernommen, sodass die Bauherren direkt nach der Schlüsselübergabe einziehen können. Jedoch ist der Begriff ›schlüsselfertig‹ rechtlich nicht eindeutig definiert. Dadurch gibt es Unterschiede, was schlüsselfertig bei verschiedenen Fertighausherstellern bedeutet. Bei Haas Haus sind bei einem schlüsselfertigen Fertighaus – der letzten der vier Ausbaustufen – unter anderem die Malerarbeiten, Innentüren und Bodenbeläge realisiert.

Sichtdachstuhl

Ein Sichtdachstuhl ist ein offen einsehbarer Dachstuhl. Dabei können beispielsweise mehrere Fenster in die Dachkonstruktion integriert sein oder der Giebel aus einer Fensterfront bestehen. Durch spezielle Dämmungen gewährleistet Haas Haus auch bei einem Sichtdachstuhl eine optimale Wärmedämmung.

Singlehaus

Ein Singlehaus bezeichnet ein Haus, das speziell für die Bedürfnisse eines Ein-Personen-Haushalts entworfen wurde. Dabei kommen vor allem kompakte Grundrisse mit funktionalen Lösungen zum Einsatz. Zugleich schafft eine offene Raumstruktur ein großzügiges Wohngefühl im Singlehaus.

Sole-/Wasser-Wärmepumpe

Die Sole-/Wasser-Wärmepumpe steht im Zusammenhang mit der Nutzung von Erdwärme bei Heizungen. Dafür wird eine Sonde tief im Erdreich des Grundstückes installiert. Die Trägerflüssigkeit, die Sole, wird nun durch Leitungen zu dieser Sonde geschickt, um dort die Erdwärme aufzunehmen. Die gewonnene Temperatur wird verstärkt und zur Heizung und Warmwassergewinnung im Haus genutzt.

Toskana Haus

Ein Toskana Haus definiert sich über ein südländisches Design. Die mediterranen Häuser sind mit einigen typischen Merkmalen ausgestattet. Dazu gehören u. a.

  • große Fensterflächen
  • eine abwechslungsreiche Dachlandschaft
  • eine warme Fassadenfarbe
  • Säulen als tragende Elemente
U-Wert

Der U-Wert oder Wärmedurchgangskoeffizient beschreibt die Dämmfähigkeit eines Stoffes. Die Einheit W/(m²K) gibt an, wieviel Wärme (in Watt) pro Fläche und Temperaturdifferenz (in Kelvin) verloren geht.

Es gilt: Je niedriger der U-Wert, desto besser.

Vollgeschoss

Vollgeschosse sind Dach- beziehungsweise Obergeschosse, die eine Höhe von mindestens 2,30 m besitzen – die Fläche des Geschosses kann somit voll genutzt werden. Bei Häusern mit Pult-, Flach-, Zelt- oder Walmdächern ist das Dachgeschoss meist ein Vollgeschoss. Bei Häusern mit einem klassischen Satteldach hingegen entsteht durch die geneigten Dachflächen meist ein Kniestock. Das Geschoss kann dann nicht in seiner vollen Fläche genutzt werden.

Walmdach

Das Walmdach ist eine Dachform, die auf das Satteldach zurückzuführen ist. Im Unterschied zu diesem besteht das Walmdach aus vier schrägen Dachflächen, während das Satteldach nur zwei schräge Dachflächen besitzt.

Winkelbungalow

Der Winkelbungalow ist eine besondere Form des Bungalows. Er ist in L-Form angeordnet und besitzt - wie jeder Bungalow - ein Geschoss.

Zeltdach

Ein Zeltdach besteht aus mehreren – mindestens drei, meist vier – Dachschrägen. Sie bilden aber keine Firstlinie wie beim Walmdach, sondern laufen in einem Punkt zusammen. Wegen seiner Form wird dieser Dachtyp auch Pyramidendach genannt.

Zweifamilienhaus

Ein Zweifamilienhaus oder Doppelhaus bietet zwei Familien ein zu Hause. Die Begriffe werden häufig gleichgesetzt. Will man ganz genau sein, so bezeichnet ein

  • Zweifamilienhaus ein Haus mit zwei abgeschlossenen Wohneinheiten, die meist auf verschiedenen Etagen übereinander liegen und sich einen Eingang und meist auch einen Garten teilen.
  • Doppelhaus zwei aneinandergebaute Häuser mit zwei abgeschlossenen Wohneinheiten, die nebeneinander liegen und beide über einen eigenen Eingang und meist auch Garten verfügen.

Finden Sie Ihr Haus – mit dem Haus-Entdecker

100200300

„In ganz Europa vertrauen pro Jahr 800 Bauherren auf unsere Kompetenz im Hausbau.”

Xaver A. Haas